Wir sind beheimatet in Rodgau, einem Ort mitten in Hessen, zwischen Frankfurt und Darmstadt. Wir, das sind außer mir, meine Frau Heike, unsere 4 Kinder, unsere Berner Hanna Hennessy und Olympia, unsere Gelbscheitelamazone Lara und einige weitere Tiere, über die es viel zu erzählen gibt, aber hier den Rahmen sprengen würde.

Vor einer Kulisse mächtig hoher Akazienbäume haben wir hier 2009 unsere Zuchtstätte für Berner Sennen Hunde mit dem Namen „vom Akazieneck“ gegründet.

Als Mitglied im DCBS (Deutscher Club für Berner Sennen Hunde e.V.) sowie im VDH und F.C.I. halten und züchten wir unsere Berner streng nach deren Bestimmungen.

Es war uns von Anfang an sehr wichtig, die Zucht in einem vom VDH anerkannten Verein aufzubauen. Damit geben wir unseren Welpenkäufern die Gewissheit, dass alles Nötige, was ein Züchter tun kann, auch getan wurde, und sie einen dem Rassestandard entsprechenden und mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit gesunden, charakterstarken Welpen bekommen.

Im Jahr 2007 begann Alles mit der Anschaffung unserer ersten Hündin. Ich selbst stamme aus einer Familie, die immer schon Boxer und Zwergschnauzer züchtete, und wuchs meine ersten 9 Lebensjahre mit unserer treuen Boxerhündin Carmen auf. Es gehörte für mich zur Normalität, dass immer einmal im Jahr die Zeit kam, in der eine Wurfkiste der Mittelpunkt der Familie – und für mich der Mittelpunkt der Welt – war. Erst viele, viele Jahre später konnte ich im Umfeld meiner eigenen Familie die Vorraussetzungen schaffen, selbst einem Hund ein würdiges Zuhause zu bieten. Damit meine ich Platz und die Bereitschaft und die Zeit Aller, dieses neue Familienmitglied liebevoll aufzunehmen und in das Alltagsgeschehen einzubinden.kira3 So war es dann im Sommer 2007 soweit, dass ich dem Druck des Hundewunschs meiner Kinder nachgab und wir zu einer erfahrenen Züchterfamilie in den Vogelsberg fuhren. Dort hatten kurz zuvor 13 kleine Berner Sennenhunde – die Rasse, für die ich mich im Laufe der Jahre entschieden hatte – das Licht der Welt erblickt. Wir fuhren hin mit den Worten von Heike, meiner Frau: „ Wir kucken mal….“ Und fuhren zurück mit der Diskussion: „Welchen nehmen wir denn nun…“ ?! Es sollte die kleine Kira sein, die mit den dicksten Pfoten und dem schönsten Blick, den Hundeaugen erzeugen können.

Damals begann mit Kira unser Leben mit den Bernern, das wir uns heute anders nicht mehr vorstellen könnten. Nach 3 Jahren kam Kiras Tochter Amely und nach weiteren 3 Jahren Hanna-Hennessy dazu. Nachdem wir uns 2017 und 2018 sehr schmerzhaft von Kira und Amely verabschieden mussten, hatten wir das Glück, Olympia vom Marienburger Ufer (genannt Luna) zu uns zu holen. Heute, 13 Jahre nach Kiras Einzug, sind 3 unserer Kinder erwachsen und leben teilweise nicht mehr bei uns. Dass sie uns gerne oft besuchen liegt nicht zuletzt an der Sehnsucht nach unseren beiden Bernern.